15.06.2019

Jahreshauptversammlung 14.06.2019

Obere Reihe (v.l.n.r.): Christian Ewers, Kai Wiegmann, Sandra Blome, Marcel Panhorst, Pascal Nordsiek und Torben Dümke Untere Reihe (v.l.n.r.): Achim Schmidt, Uwe Heidenreich, Thorsten Halwe und Sven Schlingheide Es fehlt: Thomas Dullweber

Red Devils wählen Vorstand und blicken auf vergangene Saison zurück

Am Freitag, den 14.Juni 2019 lud der Fanclub Red Devils e.V. seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in den Gestringer Hof ein.
Nachdem der erste Vorsitzende Sven Schlingheide die Mitglieder begrüßte, konnte er feststellen, dass man anhand der anwesenden Mitglieder beschlussfähig war und so eröffnete er die Sitzung.

Einleitend zu seinem Jahresbericht 2018/2019 begann Sven Schlingheide damit, drei Personen zu erwähnen, die nicht mehr unter uns sind. "Heute wollen wir uns Zeit nehmen, um uns zu erinnern, um zu gedenken. Auch auf dieser JHV brennt eine Kerze. Dieses Licht steht für diejenigen, die leider nicht mehr unter uns sein können.", begann Schlingheide seinen Jahresbericht. "Wir erinnern uns gerne an Fred Gansel, Uli Wix und Rolf Mäder zurück.
Sie haben maßgeblich, jeder auf seine unbeschreibliche Art und Weise zum Fanclubgeschehen beigetragen und dieses geprägt. Drei Freunde, drei Originale, die mit Leidenschaft und voller Überzeugung im Vorstand, bei Thekendiensten und beim unermüdlichen Unterstützen unserer 1. Mannschaft mitwirkten. Sie werden immer in unserem Gedächtnis bleiben.“, erinnerte Schlingheide an die im letzten Geschäftsjahr verstorbenen Mitglieder der Red Devils zurück.

Daraufhin stellte Schlingheide im Jahresbericht deutlich heraus, dass sich die Teufel nicht nur in, sondern auch außerhalb der Merkur Arena in vielen Bereichen engagieren.

"Was für eine trauriger Abschluss vor fast genau einem Jahr. Der direkte Abstieg nach nur einem Jahr 1.Liga. Nach dem Abstieg hatte man als Ziel den direkten Wiederaufstieg ausgesprochen. Umso ernüchternder das Endresultat, der Verbleib in Liga 2.“, fuhr Schlingheide fort. „Der Verbleib in Liga 2 wäre ja nicht das Problem, aber die Art und Weise, wie sich die Mannschaft nur zu oft präsentiert hat. Zu oft verließ man als Besucher, als Fan enttäuscht die Halle.“, fuhr er fort.
Trotz der Leistungen fuhr oft genug ein Bus zu den Auswärtsspielen. Zum Teil fuhr ein Teil sogar nur mit Bulli oder PKW, wenn man keinen Bus vollbekam. So fügte sich oft eine kleine Delegation zusammen, um den TUS auch in anderen Hallen zu unterstützen.
Besonderes Highlight aber war die Zweitagesfahrt im März nach Lübeck. Eine Stadtrundfahrt und eine Schifffahrt waren unter anderem Bestandteil dieser Auswärtsfahrt. Auch die Niederlage unserer 1. Mannschaft konnte die Laune der Mitreisenden nicht trüben.

Den Auftakt der Saison bildete traditionell das Grillen mit der Mannschaft auf dem Kummerbrink. Nach Begrüßung und Vorstellung der neuen Spieler wurde wieder einmal bei warmen Wetter sowie reichlich Essen und Getränken gefeiert. Wieder einmal ein toller Auftakt zur vergangenen Saison von Seiten des Fanclubs.

Im Dezember vergangenen Jahres ging es dann wieder einmal um die Wurst und um die Feuerzangenbowle. Wie schon im Jahr zuvor unterstützte man mit dieser Aktion das Lübbecker Hospiz Veritas. Durch den Verkauf von selbstgebratenen Würstchen, Feuerzangenbowle, Weihnachtsdeko, Marmeladen und der Versteigerung eines Trikots des TuS N-Lübbecke kam eine stattliche Summe von € 800,00 zusammen. Die Scheckübergabe erfolgte dann beim nächsten Heimspiel kurz vor Weihnachten.

Ein Tag nach unserer erfolgreichen Aktion standen wieder diverse Lesungen von Weihnachtsgeschichten im KIZ auf dem Programm. Marian Orlowski und Thomas Dullweber lasen den Bewohnern in adventlicher und gemütlicher Runde vor. Dieses besinnliche Event erfreute sich wieder einmal bester Laune und vielen Besuchern. Ein schöner 3. Advent. Das neue Jahr leuteten die Red Devils mit der Handball WM ein. Gemeinsam mit den Bewohnern vom Wittekindshof verfolgten sie die Spiele der deutschen Mannschaft im KIZ. Man erkennt also, es besteht eine enge Freundschaft zwischen dem Fanclub und dem Wittekindshof.

Anfang Februar stand dann auch schon das Winterfest auf dem Programm. Bestes Essen, fetzige Musik und natürlich die traditionelle Tombola durften nicht fehlen. Darüber hinaus hatte das Fanclubmitglied Helga Mäder die Idee, das gesammelte Fanclubmaterial ihres verstorbenen Mannes und Fanclubmitglied Rolf Mäder den Devils zur Verfügung zu stellen. Folglich konnten sich die Devils schöne Andenken an Rolli aussuchen und gegen eine freiwillige Spende mitnehmen. Die Idee, den Erlös dem Tierheim zu spenden, erbrachte in kurzer Zeit eine respektvolle Summe in Höhe von 250 Euro. Zeitnah überreichte der Fanclub die Summe dem Tierheim.
Weitere Aktivitäten, wie die Himmelfahrtstour rundeten das Geschäftsjahr ab.

Seit letztem November verfügen die Red Devils über eine neue Homepage. Eine Investition, die dringend nötig war um noch informativer zu werden. Die neue Homepage bietet die Möglichkeit, mehr über den Fanclub und sein Treiben zu erfahren und um sich auch u. a. für Auswärtsfahrten online anzumelden.

Weitere Aktivitäten dieses Fanclubs beziehen sich seit Jahren auf den unermüdlichen Einsatz der Fahnenschwenker, der Gestalter und Durchführer der Kindergeburtstage, der Thekenbesatzung, der Denker und Schreiber der Red Devils Seite im lnTuS und die nicht weniger wichtigen Mädels, die ihren Beitrag geleistet haben, Klatschpappen zu Beginn der Heimspiele auszuteilen. An dieser Stelle möchte der Fanclub allen Aktivisten danken, die sich mit viel Liebe und Engagement eingebracht haben. Eine Aktivität seitens des Fanclubs, die den Fanclub durch die gesamte Saison begleitet hat, war das Bespielen des Maskottchens LuziTuS. Diese Aufgabe ist nun aber in die Hände des TuS N-Lübbecke übergegangen.

Das kommende Jahr steht dann ganz im Zeichen des Jubiläums. „25 Jahre Fanclub Red Devils“.1995 gegründet und auch heute noch eine starke Gemeinschaft. Es wird sicherlich eine Menge Jubiläumsaktionen geben. Eine Aktion startet zu Beginn des nächsten Jahres. Eine große Blutspendeaktion des DRK in Zusammenarbeit mit dem Fanclub Red Devils ist geplant. Der TuS-N-Lübbecke soll eine werbeträchtige Rolle hierbei spielen um Mehrfachspender oder gar Erstspender zu werben.

Auf den Jahresbericht folgte der Bericht der Kassierer. Insgesamt hat der Fanclub 137 Mitglieder. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl um 1 Mitglied gesunken, da es 7 Neueintritte und 8 Austritte gab, darunter auch die 3 verstorbenen Mitglieder.

Auf den Kassenbericht und die Entlastung des Vorstandes durch die Kassenprüfer folgten die Wahlen. Als Wahlleiter wurde Helge-Olaf Käding gewählt.

Hier sei zu erwähnen, dass Thomas Hucke sich nach mehreren Jahren aktiver Vorstandsarbeit nicht wieder zur Wahl stellte. Der Fanclub bedankt sich bei Thomas Hucke recht herzlich für die geleistete Arbeit. Thomas stellte aber klar, dass er dem Vorstand weiterhin bei Fragen zur Seite stehen wird.

Christian Ewers hatte bisher den Posten des 2.Kassierers bekleidet. Für diesen Posten war er nicht mehr angetreten. Hierfür rückte Marcel Panhorst nach, der in den letzten Jahren als Beisitzer aktiv war und unterstützt jetzt Uwe Heidenreich bei der Arbeit der Kassierer. Christian Ewers wurde dafür als Beisitzer gewählt und bleibt dem Vorstand so weiterhin erhalten.

Für die Beisitzer, die laut Satzung aus mindestens einem, maximal jedoch 5 Personen bestehen dürfen, standen in diesem Jahr 8 Personen zur Wahl. So gab es nach ein paar Jahren der Pause, da es die letzten Jahre nicht mehr als 5 Anwärter gab, eine geheime Wahl, statt der Wahl der Beisitzer „on Block“. Neu in den Vorstand gewählt wurden als Beisitzer Thorsten Halwe und Pascal Nordsiek. Interessant ist hierbei, dass der Fanclub jetzt mit 3 der 7  Gründungsmitgliedern in das Jubiläumsjahr 2020 geht.
Nach der Wahl ist somit folgender neuer Vorstand der Red Devils bekannt zu geben.

Neuer Vorstand 2019/2020

Geschäftsführender Vorstand:
Sven Schlingheide (1. Vorsitzender) & Kai Wiegmann (2. Vorsitzender)
Kassierer: Uwe Heidenreich & Marcel Panhorst
Öffentlichkeitsarbeit: Torben Dümke & Sandra Blome
Beisitzer: Achim Schmidt, Thomas Dullweber, Christian Ewers, Thorsten Halwe und Pascal Nordsiek