05.01.2020

Kleiner Schluck, große Hilfe

Feuerzangenzubereiter Sven Schlingheide (Bildmitte) stößt mit Elke Musiol und weiteren Mitgliedern der Red Devils auf die gelungene Benefizaktion des Handball-Fanclubs an. Die Erlöse gehen an das Hospiz Veritas. Fotos: Peter Götz

Feuerzangenbowle: Handball-Fanclub Red Devils unterstützt Hospiz Veritas

Lübbecke (WB). Schon zum fünften Mal konnten die Lübbecker ihren Weihnachtseinkauf mit einer Spende für den guten Zweck verbinden. Die Red Devils, Fanclub des Handball-Zweitligisten TuS N-Lübbecke, haben den Passanten erneut die Gelegenheit gegeben, eine Tasse Feuerzangenbowle in der Fußgängerzone zu genießen. Wer mochte, konnte am Wappenplatz auch gleich eine Bratwurst dazu nehmen oder jene Leckereien aus eigener Produktion, die Elke Musiol im Angebot hatte. Der Erlös der Aktion geht, wie schon in den vergangenen zwei Jahren, an das Hospiz Veritas.

Pflegefachkraft Simone Mühlenweg informierte am benachbarten Stand über das Hospiz: „Es ist ein Ort, wo gestorben, aber auch gelebt wird. Für uns ist es sehr wichtig, immer wieder in der Öffentlichkeit zu sein, da wir auf Spenden angewiesen sind.“ Für die Gäste des Hospiz’ seien Aufenthalt und Pflege kostenfrei. Es gebe keine Zuzahlungen, obwohl die Kranken- und Pflegekassen nur 95 Prozent der Kosten übernehmen, so Mühlenweg. Den Rest müsse der Träger aufbringen, und das sei nur über Spenden möglich.

Von elf Uhr bis in die Abendstunden standen Feuerzangenbowlen-Chefkoch Sven Schlingheide sowie Elke Musiol, Sandra Blome, Kai Wiegmann, Torben Dümke und Uwe Heidenreich mit weiteren Helfern unter dem zugigen Zeltdach und schenkten munter ein – ebenso wie am Abend die Handballer des TuS N-Lübbecke. Sie feierten einen 24:22 Heimsieg gegen den HSV.

Quelle: Westfalenblatt vom 17.12.2019