20.01.2020

Red Devils überreichen Spendencheck über 1000 Euro an das Hospiz Veritas.

»Red Devils«: So nennen sich die Fans des Handball-Zweitligisten TuS N-Lübbecke. Ihr Symbol ist ein lachender roter Teufel. Wenn die »Red Devils« zu Weihnachten Feuerzangenbowle und Bratwurst für das Hospiz Veritas verkaufen, verwandeln sie sich aber in Engel.

Am Samstag, den 14.12.2019 fand der Feuerzangenbowlenverkauf zu Gunsten des "Hospiz Veritas" statt. In der Langen Straße in Höhe des Wappenplatzes in Lübbecke wurde die Aktion durchgeführt. Ab 11 Uhr wurden den Tag über Feuerzangenbowle, Bratwurst, Kekse und Konfitüren sowie weitere Weihnachtliche Sachen verkauft.

Sven Schlingheide, Vereinsvorsitzender und Zubereiter der Feuerzangenbowle, hatte auf dem Wappenplatz gut zu tun, um der Nachfrage nachzukommen. Neben Bowle und Bratwurst waren diverse Marmeladen und Kunsthandwerk zu erwerben. Auch das Hospiz Veritas war mit einem Infostand vor Ort, um sein Wirken den Menschen näherzubringen.

Das stationäre Hospiz Veritas ist ein verlässlicher Ort für den letzten Lebensweg - gerade dann, wenn es nicht oder nicht mehr möglich ist, in der eigenen Wohnung begleitet zu werden. Für ein stationäres Hospiz entscheiden sich unheilbar kranke Menschen. „Es tut den schwerkranken Menschen gut, auf ihrem letzten Lebensweg Entlastung, Verlässlichkeit und liebevolle Zuwendung in einem geschützten Rahmen zu erleben.“, so Christian Freitag, die Pflegedienstleitung des Hospiz. Das Hospiz muss für diese Leistungen auch einen Anteil über Spenden finanzieren. Die Spende des Fanclubs hilft dabei, dass das Hospiz seine Arbeit so in der Form anbieten kann.
Am 17.01. traf man sich dann im Hospiz und konnte verkünden, welche Summe man in diesem Jahr an die Einrichtung übergeben kann.

Voller Stolz überreichten Sven Schlingheide, Torben Dümke, Sandra Blome und Elke Musiol stellvertretend für die Red Devils einen Spendenscheck über 1000 Euro an das Hospiz, welche Christian Freitag, die Pflegedienstleitung entgegen nahm. Zu erwähnen sei, dass man mit den 1000 Euro die höchste bisher erzielte Summe übergeben werden konnte. Mit so einer Rekordsumme hat keiner der Mitwirkenden gerechnet, da es an dem Tag auch noch geregnet hat. Ein herzlicher Dank geht an alle Spender und Gäste der Aktion am 14.12.

Alle beteiligten sind sich ausserdem sicher, dass die Aktion im kommenden Jahr zum bereits 6. Mal durchgeführt wird.